Mikrostrom regt die Selbstheilung an

Auch wenn die Schulmedizin immer die Grundlage jeder Behandlung bilden sollte – es wäre fahrlässig, nicht zusätzlich Heilungskräfte zu nutzen, welche die Naturheilkunde uns bietet. Bei eigenen Erkrankungen und im Austausch mit meinem versierten Lehrer, Dr. Richard Tan aus den USA, ist meine tiefe Überzeugung gewachsen, dass der beste Weg zur Gesundheit ein integrativer ist: Schulmedizin + Komplementärmedizin. Die Selbstheilungskräfte verdienen unsere volle Unterstützung.

Zufriedene Zellen, gesunder Mensch

Wir nehmen uns wahr als Puzzle aus Bestandteilen wie Knochen, Muskeln, Organen und Gewebe. Was darüber aber oft vergessen wird ist, was all diese Bestandteile ausmacht: Unser Körper besteht aus rund 80 Billionen Zellen. Das sind kleine Kraftwerke, die Grundlagen des Lebens, die auf optimale Versorgung mit Nährstoffen angewiesen sind. Viel zu oft sind jedoch die Versorgungswege der Zellen unter anderem durch Übersäuerung und die Ablagerung von Schlacken blockiert. Die Zellen leiden Mangel, es kommt zu Entzündungen und oft chronischen Schmerzen. Die moderne Naturheilkunde kennt einen effektiven Weg, um die Versorgungswege wieder durchlässig zu machen: die frequenzspezifische Mikrostromtherapie.

Die richtige Frequenz macht gesund

Die winzigen Atome, aus denen unsere Körperzellen aufgebaut sind, schwingen permanent in einer bestimmten Frequenz, die sich je nach Zelltyp (Organ, Knochen, Weichgewebe, etc.) unterscheidet. Und: Kranke Zellen weichen in der Frequenz von der gesunder Zellen ab. Teil des natürlichen Heilungsprozesses ist es, dass die gesunden Zellen ihre erkrankten, unterversorgten Nachbarn wieder in die richtige Schwingung bringen und so eine bessere Nährstoffversorgung ermöglichen. Sind zu viele kranke Zellen vorhanden, ist diese Aufgabe für die verbliebenen gesunden Zellen jedoch zu groß – oder sie dauert sehr lange. Hier kann die frequenzspezifische Mikrostromtherapie helfen.

Moderne Mikrostromgeräte, wie das von uns genutzte ReguCellTouch, haben verschiedenste Therapieprogramme, die es ermöglichen, unterschiedliche Probleme wie verspannte Muskeln, beschädigte Knorpel, schmerzende Knochen oder erkrankte Organe zu behandeln. Selbst für psychische Stimmungstiefs, Hautprobleme oder Gelenkschmerzen gibt es wirkungsvolle Programme. Die Frequenz des Mikrostroms wird jeweils spezifisch auf die zu therapierende Zellart eingestellt. So wird die veränderte Schwingung der kranken Zellen wieder mit derjenigen der gesunden Zellen synchronisiert, der Weg für die Selbstheilungskräfte der Zellen ist wieder frei.

Wann ist Mikrostromtherapie sinnvoll?

Grundsätzlich ist die frequenzspezifische Mikrostromtherapie bei allen Krankheiten vorteilhaft, die mit Schmerzen oder Entzündungen einhergehen. Aber sie verhilft auch Gesunden zu mehr Energie im Alltag und beim Sport und beugt Krankheiten vor. Einige Beispiele aus dem großen Anwendungsspektrum sind: Schmerztherapie bei Wirbelsäulensyndromen oder Nervenschmerzen, Narbentherapie, Lymphdrainage, Regeneration von Muskel-, Sehnen-, Band- oder Gelenkverletzungen, Faszienbehandlungen, Arthrose, Anregung des Immunsystems, Organbehandlungen und Regulierung hormoneller Vorgänge, Entgiftungsbehandlungen, Anti-Aging, Revitalisierungsbehandlungen und Verbesserungen der Schlafqualität, Psychische Instabilität, Hauterkrankungen, Neoplastische Erkrankungen als Begleittherapie und Beschleunigung der Wundheilung.

Rasche Besserung durch die richtige Frequenz

Dabei werden die Zellen durch Schwingung ausschließlich zur Selbstheilung stimuliert – diese aus den USA stammende Methode ist eine sogenannte Biostimulation. Das naturheilkundliche Verfahren kommt völlig ohne Medikamente aus. Die zelleigene Energie wird erhöht, Blut und Lymphflüssigkeit können wieder besser fließen und den Körper mit Nährstoffen versorgen.

Die bei der Mikrostromtherapie fließenden Ströme sind äußerst schwach und für den Patienten ungefährlich. Dennoch stellt sich der positive Effekt meist sehr schnell ein. Erste Verbesserungen sind oft schon nach der ersten Behandlung spürbar, nach einem halben Dutzend Terminen kann der Schmerz vollständig und dauerhaft verschwinden. Fast immer ist es möglich, die Dosis der benötigten Schmerzmedikation deutlich zu senken und so auch deren Nebenwirkungen zu reduzieren.

Einige Beispiele aus unserer Praxis:

Bei einem Patienten mit seit Langem schmerzenden Fersensporn verschwanden die Beschwerden nach sechs Behandlungen mit Mikrostrom und kehrten nicht wieder. Ein Skifahrer, der sich das Innenband angerissen hatte, stand nach wenigen Therapieterminen zwei Monate später wieder auf der Piste. Auch Beckenschmerzen durch abakterielle Prostatitis und durch Prostatakrebs verursachte Miktionsprobleme konnten in kurzer Zeit erfolgreich behandelt werden. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass die Mikrostromtherapie vor allem die Schmerzen oder bestehende Entzündungen verbessert – selbstverständlich ist sie kein Ersatz für eine schulmedizinische Krebstherapie oder eine chirurgische Versorgung von Traumata. Aber sie ist eine sinnvolle Ergänzung, die den Patienten zu beschleunigter Regeneration und zu mehr Lebensqualität verhilft.

Hilfe bei akuten und chronischen Schmerzen

Die meisten von Schmerz geplagten Menschen haben einen langen Leidensweg hinter sich, bevor sie die Mikrostromtherapie ausprobieren. Sie haben Schmerztabletten geschluckt, gymnastische Übungen gemacht, es mit Akupunktur oder Psychotherapie versucht. Natürlich können all diese Verfahren helfen. Tun sie es aber nicht, entstehen Frustration und Verzweiflung. Umso größer ist bei vielen Patienten die Überraschung, wenn sie in der Mikrostromtherapie eine Behandlung finden, die ihnen endlich tatsächlich hilft. Für die Behandlung werden sie an verschiedene Elektroden angeschlossen, durch die die Frequenzen über kaum fühlbare Stromimpulse in die schmerzende Körperregion geleitet werden. Die Impulse bekämpfen nicht nur dort lokal den Schmerz, sondern wirken auch positiv auf die Schmerzwahrnehmung im Gehirn.

Know-how und modernste Technik

Der Erfolg der frequenzspezifischen Mikrostromtherapie basiert auf moderner Technik kombiniert mit ärztlicher Erfahrung. Unsere Praxen verfügen über drei der besten auf dem Markt zu findenden Geräte. Darüberhinaus stehen wir in ständigem Austausch mit den bekannten Personal Coaches Daniel Knebel und Marco Congia. Beide haben die Anwendungsmöglichkeiten der Mikrostromtherapie revolutioniert und behandeln schwerpunktmäßig nationale und internationale Profisportler diverser Sportarten. Durch stetige Fortbildung lassen wir unsere Patienten an den rasanten Fortschritten der frequenzbasierten Naturheiltherapien teilhaben.

Das Plus an Energie für Sportler

Sowohl Hobby- als auch Leistungssportler profitieren gleich mehrfach von der Mikrostromtherapie: Sportverletzungen heilen schneller. Die präventive Therapie hält Muskeln geschmeidig und verringert das Verletzungsrisiko. Sogar die Leistungsfähigkeit wird gesteigert: Durch das Plus an zur Verfügung stehender Energie in den einzelnen Körperzellen werden diese optimal mit Nährstoffen versorgt. Das wirkt sich auf die Reaktionsschnelligkeit, die Kraft und Ausdauer des Sportlers aus.

Mikrostrom regt die Selbstheilung an (3 Einträge)

 


Hausärztlich-internistische Praxis Dr. med. Michael Krebs

Hausärztlich-internistische Praxis Dr. med. Michael Krebs

Beschreibung

Innere Medizin
  • Kardiologische Untersuchung mit EKG, Ergometrie, Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruck, Lungenfunktion
  • Gesundheits-Check
  • Lasertherapie
  • Reise- und Tropenmedizin
  • TCM und Chelat-Therapie

Hausärztlich-internistische Praxis Dr. med. Michael Krebs

Kontakt

Altstadt 216
84028 Landshut
Telefon 0871 24016
Fax 0871 274052

Anzeige