Brustkorrektur und Fettabsaugung mit höchsten medizinischem und ästhetischem Anspruch
Die weibliche Brust und Silhouette

(Quelle: CoffeeAndMilk – istockphoto.com)

Wie kein anderer Körperteil einer Frau symbolisiert die Brust Weiblichkeit. Eine straffe, wohlgeformte Brust ist
– auch abseits von Modeerscheinungen – das Ziel vieler Frauen. Dabei gibt es zahlreiche Gründe, die Brust korrigieren zu lassen, medizinische, ästhetische und psychologische. Unterschieden werden Brustkorrekturen in die Vergrößerung (Mammaaugmentation), Verkleinerung (Mammareduktion), Straffung (Mastopexie) und die Korrektur der Brustwarzen (Mamillenkorrektur). Bei letzterer bleibt die Form der weiblichen Brust unangetastet. 

Vergrößerung der Brust — Mammaaugmentation

Ein ästhetischer Eingriff zur Mammaaugmentation kann Frauen mit genetisch bedingt kleinen Brüsten oder Deformationen einen vollen, weiblich-attraktiven Busen mit oder ohne Formkorrektur schenken. Weitere Indikationen für den Eingriff sind angeborene Asymmetrien, Volumenverlust nach Diät oder Schwangerschaft sowie die tubuläre Brust und die Rekonstruktion nach Amputationen. Der Aufbau der Brust erfolgt mit Eigenfett oder durch Implantate. Die Implantatversorgung von Patientinnen ist bereits seit längerer Zeit Standard in der Ästhetischen Chirurgie. Das Einsetzen von Implantaten verläuft in der Regel problemlos unter Vollnarkose. Hier wird entweder unter der Brustdrüse oder unter dem Brustmuskel ein Silikonimplantat eingebracht. Nach mehreren Monaten hat die Brust dann ihre endgültige Form erreicht. In den letzten Jahren hat sich auch die Verwendung von Eigenfett nach einer vorangegangenen Liposuktion bewährt. Bei dieser Alternative zur Implantation wird körpereigenes Material zur Mammaaugmentation verwendet. Hier entstehen keine Narben, Unverträglichkeiten sind ausgeschlossen. 

Brustverkleinerung — Mammareduktion

Eine Brustvergößerung wird oft angestrebt, um die psychische Belastung durch die zu kleine Brust bei der Patientin zu beheben. Eine zu große Brust kann neben dem seelischen Leid  auch körperliche Einschränkungen und Beschwerden auslösen. So kann eine medizinische Indikation entstehen. Eine Mammareduktion verringert das Gewicht der Brust und kann ihr eine andere Form geben. Die Brustverkleinerung läuft unter Vollnarkose ab. Es wird chirurgisch Fett- und Drüsengewebe entnommen, die Brust dadurch natürlich geformt und die Brustwarze neu platziert.

Die Fettabsaugung — Liposuktion

Das Verfahren der Fettabsaugung ist fachsprachlich als Liposuktion bekannt. Eine Fettabsaugung wird in der Regel stationär durchgeführt, kann aber auch ambulant erfolgen. Die Fettreduktion erreicht der Chirurg, indem er in die ausgewählten Zonen des Körpers spezielle, sehr dünne Kanülen einbringt. Besonders schonend erfolgt der Eingriff, wenn statt herkömmlicher drei bis acht Millimeter dicken Kanülen, solche mit einem Durchmesser von ein bis zweieinhalb Millimetern verwendet werden – die sogenannten Mikrokanülen. Dank zusätzlicher örtlicher Betäubung ist der minimalinvasive Eingriff für die Patienten schmerzarm. Anschließend werden die Fettdepots im erforderlichen Umfang abgesaugt. 

Der ästhetisch-chirurgische Eingriff wird meist unter Narkose vorgenommen. In einigen Fällen ist eine Tumeszenzanästhesie möglich. Dabei werden bis zu mehreren Litern Flüssigkeit mit einem Betäubungsmittel in die betreffende Körperregion gespritzt. Die Fettzellen adsorbieren die applizierte Flüssigkeit. Die Emulsion aus der Lösung und dem Fettgewebe wird anschließend abgesaugt. Während der Heilungsphase wird ein Kompressionsverband getragen. Fettzellen, die einmal entfernt wurden, wachsen nicht wieder nach. Die Krankenkassen übernehmen die Kosten nur bei medizinischer Indikation.

(Quelle: BlackJack3D – istockphoto.com)

Ästhetik und Anspruch

Schönheit und Gesundheit sollten immer Hand in Hand gehen. Nur die Kombination aus beiden schafft Zufriedenheit mit dem eigenen Körper. Die ästhetische Chirurgie bringt Perfektion für hohe Ansprüche. Die weibliche Brust und die Silhouette können mit schonenden Eingriffen straff und feminin gestaltet werden. Sei es aus psychologischen Gründen oder aus medizinischer Indikation – Brustvergrößerung, -verkleinerung und Fettabsaugung können zu einem neuen Selbstbewusstsein und neuem Lebensgefühl verhelfen. Wichtig ist es dabei sich in versierte, erfahrene Hände zu begeben. Dr. Bettina Geßner verfügt über eine langjährige Erfahrung als Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie.



Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie – Dr. med. Bettina Geßner

Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie – Dr. med. Bettina Geßner

Beschreibung

  • Brustchirurgie
  • Bauch, Beine, Po, Arme
  • Intimchirurgie
  • Gesicht und Kopf, Faltenbehandlung
  • Tumorchirurgie

 


Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie – Dr. med. Bettina Geßner

Kontakt

Gustl-Waldau Str. 60
84030 Landshut-Ergolding
Telefon 0871 73027
Fax 0871 75228

Anzeige