Von Dr. Paul Heilmann, FAO, Sportmedizin, PGA Golf Pro, staatlich geprüfter Tennislehrer
Konservative Orthopädie – ein Beitrag zur speziellen Sportmedizin

Wertigkeit von Athletiktraining und Ernährung im Golf- und Tennissport

Qualifikation

Der Autor Dr. Paul Heilmann betreibt eine orthopädische Facharztpraxis in Landshut. Mit den Zusatzbezeichnungen Sportmedizin, Chirotherapie, Akupunktur, spezielle Schmerztherapie, Sonographie des Bewegungsapparates und Teilradiologie einschließlich MRT und Osteodensitometrie verfügt er über langjährige Erfahrung im Bereich der konservativen Orthopädie. Herausragendes Alleinstellungsmerkmal ist die Trainer-Ausbildung in den Bereichen Golf und Tennis einschließlich B-Trainer-Lizenz DOSB. Aus diesem Erfahrungsschatz heraus, durch die enge Zusammenarbeit mit dem Athletiktrainer Anton Brandmeier, der Golfschule Emile Rottenkolber und der Tennisschule Gürtner-Binder, sowie zahlreiche Weiterbildungen im BTV und bei der PGA, haben sich über viele Jahre hinweg die Arbeitsthemen Athletik und Ernährung in den Sportarten Golf und Tennis herauskristallisiert. Hierzu einige Denkanstöße für Sportler, Trainer- und Arztkollegen:

Energetik in Golf und Tennis

Der Golfsport wird hinsichtlich Aktivität und Ausdaueranspruch häufig unterschätzt. Für eine komplette Golfrunde werden durchschnittlich 1.400 kcal verbrannt. Für ein zweistündiges Tennismatch verbraucht man ca. 1.000 kcal. Verbrauchswerte pro Stunde liegen zwar beim Golf niedriger (350 zu 500 kcal / h), sind jedoch nur für Trainingseinheiten von einer Stunde anwendbar. Fragen der Belastung des Bewegungsapparates sind in den Sportarten Golf und Tennis von Alter, Spielstärke, Trainingsintensität und Spielhäufigkeit abhängig, wobei die Belastung von Muskeln, Sehnen und Gelenken beim Tennis höher anzusetzen ist. Auch die Frage der Entspannung ist individuell zu beantworten, sie wird auf den ersten Blick eher dem Golfsport zugeordnet.

Ernährungsaspekte

Aspekte der Ernährung spielen heutzutage im Sport und allgemein gesellschaftlich eine (erfreulicherweise) große Rolle. Noch vor wenigen Jahrzehnten bestanden die Haupternährungsbestandteile im Leistungssport aus tierischem Eiweiß und Fett. Dies hat sich vor allem in den Kraftsportarten in eine vegetarisch orientierte bis hin zur veganen Ernährung gewandelt.

Grundgedanke ist die Verminderung der Aufnahme entzüdungsauslösender und gelenkschädigender Arachidonsäuren (Omega-6) und purinhaltiger Nahrungsmittel (Harnsäure). Omega-3-Fettsäure-haltige Nahrungsmittel und Antioxidantien, vor allem in roten Früchten, wirken den Entzündungsauslösern entgegen. Calcium wirkt gegen hohe Harnsäure. Zucker wird zu Harnsäure abgebaut! Grundsätzlich sollten die Nahrungsbestandteile Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, Wasser, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente ausreichend bilanziert und die "Speicher" für Sportler aufgefüllt sein. Das optimale Aufnahmeverhältnis für Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate sollte 15 zu 30 zu 55 Prozent betragen.

Zauberformel zur Nahrungsaufnahme während des sportlichen Wettkampfs bei Golf und Tennis: "Konstanter Blutzuckerspiegel" zur konstanten körperlichen und mentalen Leistungsfähigkeit! Wie erreichbar?

Vor dem Wettkampf: Speicher für Wasser, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente auffüllen, keine großen Mahlzeiten mehr ab drei Stunden vor dem Start.

Während des Wettkampfs: regelmäßige Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme in kleinen Portionen, vorwiegend Kohlenhydrate mittlerer Verfügbarkeit (z.B. Nüsse oder nusshaltige Riegel). Schnell verfügbare Zucker (Cola, Schokolade, überreife Bananen, Traubenzucker) erst am Ende des Wettkampfs einsetzen, um schwankende Blutzuckerspiegel und insulinbedingte Unterzuckerung zu vermeiden. Keine stark elektrolythaltigen Drinks, weil dadurch die Krampfneigung eher gefördert wird.
Halfway-Leberkäsesemmel - fragwürdig... Kinderbewirtung im Tennisclub, Pizza und Jägerschnitzel zwischen Einzel und Doppel... Vorsicht!

Athletik

Athletik und Athletiktraining haben mit den Unterpunkten Grundlagenausdauer, Kraftausdauer, Schnellkraft, Beweglichkeit, Koordination und Training der Zielbewegungen Tennis / Golf Einzug in alle guten Trainingskonzepte genommen.

Grundsätzliche Veränderung der Trainingsplanung, insbesondere der Periodisierung, haben sich sowohl im Breiten- als auch im Leistungssport etabliert.

Bei den schnellkräftigen Rotations- und Schlagsportarten Golf und Tennis sind Schnellkraft der Arme und Beine, Kraftausdauer und Stabilität der Körpermitte (Core, Rumpf), Beweglichkeit der Schulter-, Ellbogen- und Handgelenke, der Brustwirbelsäule (Rotation), der Hüft-, Knie- und Sprunggelenke von entscheidender Bedeutung.
Weniger eine gleichförmig idealisierte Technik, die den Anfängern der Sportarten aufgezwungen wird und sich vor allem bei Kindern und Jugendlichen extrem spaß- und leistungsmindernd auswirkt. Eine grundsätzliche Vermittlung der sogenannten "Zielbewegung" ist selbstverständlich notwendig, ebenso das Training der entsprechenden Koordination. Lifekinetik sollte jedem Golf- und Tennissportler bekannt sein.

Grundlagenausdauer ist für die Ausdauersportarten Tennis und Golf grundlegende Voraussetzung und Re- generationsbeschleuniger. Nordic Walking ist hierfür hervorragend geeignet.

Hinsichtlich der Trainingsperiodisierung ist das Athletiktraining ganzjähriger Begleiter des Sportlers und wird auch in der Wettkampfphase nur gering abgeändert.

Fazit

Golf und Tennis sind ausgezeichnet gesundheitsfördernde Sportarten. Bei der Ernährung auf Säurebelastung, Zucker- und Kalorienbilanz achten. Körperliche Fitness ist Grundlage jeder Sportart, egal auf welchem Niveau, deshalb Athletiktraining als ständiger Begleiter.

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt, Athletik-, Golf- und Tennistrainer!

Weitere Informationen:
www.praxisklinik-golf-tennis.de

Konservative Orthopädie – ein Beitrag zur speziellen Sportmedizin (3 Einträge)

 


Orthopädie Dr. Paul Heilmann

Orthopädie Dr. Paul Heilmann

Beschreibung

Orthopädie
  • Klinisch orthopädische Diagnostik
  • Digitale Röntgendiagnostik und MRT
  • Kinderorthopädische Betreuung
  • Sportmedizinische Betreuung
  • Schmerzdiagnostik und -therapie

Orthopädie Dr. Paul Heilmann

Kontakt

Marschallstraße 19
84028 Landshut
Telefon 0871 89949
Fax 0871 29925

Anzeige