Von Prof. Dr. med. dent. Mirjam Berneburg
Ästhetik und Funktion vereint

Bild: nuzza11 – stock.adobe.com

In wenigen Bereichen hängen Ästhetik und Funktion so eng zusammen, wie in der Kieferorthopädie. Dieser Spezialbereich der Zahnheilkunde korrigiert Fehlstellungen der Zähne und des Kiefers. Im Fokus steht hierbei das Ziel, eine optimale Kaufunktion und Mundgesundheit zu erreichen. Jeder einzelne Zahn hat eine Belastungsgrenze, die beim Kauen nicht überschritten werden sollte.

Wo das Gebiss nicht perfekt ineinandergreift oder die Kiefergelenke Probleme bereiten, kann sich das über die Wirbelsäule auf den gesamten Körper auswirken. Stehen Zähne schief oder ungünstig zueinander, ist die Kaufunktion eingeschränkt. Stark vorstehende Zähne machen es unmöglich, die Lippen komplett zu schließen. Dadurch atmet das Kind häufig durch den Mund und die Entwicklung des Nasen-Rachenraumes wird gehemmt. Außerdem können Sprachstörungen, Erkältungen und oftmals Unfälle mit ausgeschlagenen Zähnen auftreten.

Mit einer kieferorthopädischen Behandlung werden diese Probleme behoben. Wir können das Wachstum des Schädels und die Stellung der Kieferknochen beeinflussen und falsch gestellte Zähne in die richtige Position bringen. Ganz automatisch hat dies auch Auswirkungen auf das Erscheinungsbild des Patienten – Entwicklungen, die man als Kieferorthopäde genauestens beachten muss, um nach der Behandlung ein harmonisches Gesichtsbild zu erreichen.

Das Wachstum ist das beste Behandlungsalter

Probleme mit dem Kiefergelenk, die Lage der Kiefer sowie das Wachstum des Gesichtsschädels lassen sich am besten im Wachstumsalter behandeln. Das bedeutet, mit neun Jahren sollte ein Kind optimalerweise zur ersten Untersuchung in die kieferorthopädische Praxis kommen. Studien in den kieferorthopädischen Fachzeitschriften belegen, dass tatsächlich zwischen 35 und 48 Prozent der Kinder eine kieferorthopädische Behandlung brauchen.

Bei neunjährigen Kindern lässt sich durch herausnehmbare Apparaturen, wie zum Beispiel funktionskieferorthopädische Geräte oder Platten, die Stellung der Kiefer noch gut korrigieren. Auch der bevorstehende Durchbruch der weiteren bleibenden Zähne lässt sich in gewissem Rahmen steuern. Das Profil des Gesichts wird dadurch positiv beeinflusst.

Nur bei starken Fehlstellungen empfehle ich, bereits mit vierjährigen Kindern in die Praxis zu kommen, um das Wachstum von Anfang an in die richtige Richtung zu lenken. Wenn mit etwa zwölf Jahren alle bleibenden Zähne durchgebrochen sind, kommt ein weiterer geeigneter Zeitpunkt für den Therapiebeginn. Nun lässt sich das bleibende Gebiss insgesamt korrigieren, etwa mit festsitzenden Apparaturen. Weil das Kind noch nicht ausgewachsen ist, ändern Zähne und Kiefer ihre Position vergleichsweise schnell und problemlos.

Kieferorthopädie für Erwachsene

Trotzdem ist auch im Erwachsenenalter noch eine effektive Kieferorthopädie möglich. Allerdings ist eine Zusammenarbeit mit einem Kieferchirurgen notwendig, wenn die Stellung des Ober- und Unterkiefers zu stark voneinander abweicht. Eine rein kieferorthopädische Behandlung kann jedoch problemlos auch bei Erwachsenen noch Zahnfehlstellungen beheben. Wer viel Wert auf Ästhetik legt, muss dafür keine sichtbare Außenspange tragen, denn wir bieten auch die Therapie mit durchsichtigen Schienen, Miniimplantaten oder Zahnspangen von innen an.

Bild: Alexandr Mitiuc – stock.adobe.com

Schöne Zähne und ein harmonisches Profil

Die passende Schiene oder Behandlungsapparatur verhilft unseren Patienten zu schönen, gerade stehenden Zähnen. Ich habe mich in langjähriger Forschung mit der Frage befasst, wie sich gleichzeitig das Gesichtsprofil kieferorthopädisch verbessern lässt und wie das ideale Profil aussieht. Besonders der Verlauf des Profils und die Form der Lippen lassen sich kieferorthopädisch beeinflussen. Die Ergebnisse meiner Forschungen beziehen wir in alle Behandlungen ein. Von der Diagnostik über die Therapieplanung bis hin zur Behandlung wird sichergestellt, dass wir am Ende das individuell funktionelle und ästhetische Optimum für jeden Patienten erreichen.



Praxis für Kieferorthopädie Prof. Dr. Mirjam Berneburg

Praxis für Kieferorthopädie Prof. Dr. Mirjam Berneburg

Beschreibung

Kieferorthopädie

  • Zahn- und Kieferkorrekturen
  • Transparente Aligner
  • Feinjustierung mit Positioner und Retainer
  • Easy-Way-Coil-System (EWC®)
  • Skelettale Verankerung mit Beneslider

Praxis für Kieferorthopädie Prof. Dr. Mirjam Berneburg

Kontakt

Albertstraße 5
93047 Regensburg
Telefon 0941 560240
Fax 0941 51151

Anzeige