In der Chirurgischen Praxis-Klinik Landshut arbeiten erfahrene Experten für Fußchirurgie
Moderne Behandlungskonzepte bei Fußproblemen

Tag für Tag lastet das ganze Körpergewicht auf ihnen, ein Leben lang. Sie federn Erschütterungen ab und halten die Balance. Wenn die Füße schmerzen, schränkt dies unseren Alltag stark ein. Die Füße sind zwar ein Meisterwerk, sie sind jedoch auch anfällig für Verletzungen und Überlastungen. Wir stellen, nach einer ausführlichen Befunderhebung, eine maßgeschneiderte Therapieempfehlung aus. Wir sind erfahrene Fußchirurgen, die von den beiden deutschen Gesellschaften für die Fuß- und Sprunggelenkschirurgie (GFFC und DAF) zertifiziert sind.

Minimalinvasive Fußchirurgie (MIS)

In den letzten Jahren haben sich die modernen fußchirurgischen Techniken, vor allem die minimalinvasiven Operationsmethoden, revolutioniert. Die MIS-Operationstechniken stellen eine Ergänzung der klassischen, offenen chirurgischen Techniken dar und bereichern das Spektrum des Managements verschiedener Vor- und Rückfußerkrankungen. Über wenige Millimeter große Hautschnitte werden Korrekturen an Knochen und Weichteilen mit vergleichbar guten Ergebnissen wie bei der offenen Chirurgie durchgeführt. In der Regel wird die Korrektur mittels Tape-Verbänden stabilisiert, sodass häufig keine Implantate eingesetzt werden müssen. Weitere Vorteile sind kurze Operationszeiten und rasche Mobilisierung nach der Operation. Gehen wird damit wieder schmerzfrei, einer Zerstörung des Gelenkes und vorzeitiger Arthrose wird vorgebeugt.

Die Experten des Fußzentrums Landshut sind mit diesen Techniken sehr vertraut und bilden regelmäßig die anderen Kollegen aus (www.fusszentrum-landshut.de).

Hallux valgus, Hallux rigidus und Hammerzeh

Eine klassische Indikation für eine Fuß-OP ist der „Hallux valgus“ (der sogenannte Ballenzeh). Hier weicht die Großzehe unnatürlich nach außen ab. Bei einer operativen Korrektur wird der Kopf des vorderen Mittelfußknochens seitlich in seine natürliche Position verschoben und dort fixiert. Die besondere Schnittführung ermöglicht eine sehr stabile Verbindung. Eine sofortige Mobilisierung nach der operativen Versorgung eines Hallux valgus mit einem Operationsschuh ist die Regel.

Unter dem Begriff „Hallux rigidus” versteht man die Arthrose des Großzehengrundgelenkes. Die betroffenen Patienten klagen über bewegungsabhängige Schmerzen mit zunehmender Bewegungseinschränkung und Einsteifung des Gelenkes. Falls die konservativen Therapieansätze keine ausreichende Beschwerdebesserung erzielen, wählen unsere spezialisierten Fußchirurgen, je nach Grad der Gelenkzerstörung, von minimalinvasiven Methoden (Cheilektomie) über den Einbau von neuesten Teil- oder Totalendoprothesen (Cartiva®) bis hin zur Gelenkversteifung die für Sie richtige Behandlung aus. Beim sogenannten „Hammerzeh“ ist das Mittelgelenk des Zehs so stark nach oben gebeugt, dass das vordere Glied wie ein Hammer auf den Boden zeigt. Die operative Korrektur stellt die Zehen wieder gerade und bringt den Vorderfuß wieder in sein natürliches Gefüge. Das Mittel der Wahl für den erfahrenen Operateur ist die moderne minimalinvasive Korrektur der Zehe ohne Versteifung eines Gelenkes. Die Zehe wird (ohne Einsatz von Implantaten) anschließend mittels Tape-Verbänden stabilisiert. Der Fuß ist sofort belastbar.

Moderne Behandlungskonzepte bei Fußproblemen (4 Einträge)

 


Chirurgische Praxis-Klinik Landshut

Chirurgische Praxis-Klinik Landshut

Beschreibung

Chirurgie
  • Hernienchirurgie
  • Minimal-invasive Chirurgie
  • Venendiagnostik
  • Fußchirurgie
  • Unfallchirurgie

Chirurgische Praxis-Klinik Landshut

Kontakt

Achdorfer Weg 5
84036 Landshut
Telefon 0871 25055
Fax 0871 25150

Anzeige